Choose your location and language

Neuer Zahnkranz macht Kupplungen noch leistungsfähiger

ROTEX GS Zahnkranz schwarz

Johannes Deister

Produktmanager spielfreie Servokupplungen

Bei dem Material handelt es sich um ein neu entwickeltes thermoplastisches Polyurethan, kurz: TPU

Wir haben einen neuen Zahnkranz im Programm, der bei Temperaturen ab 60 °C das Leistungsniveau der Kupplung um rund 40 Prozent steigert.

Der Zahnkranz kommt vorrangig in den Servokupplungen vom Typ ROTEX GS zum Einsatz, kann aber auch in Standard-ROTEX-Kupplungen verwendet werden. Hauptanwendungsgebiete sind Antriebe, in denen dauerhaft Temperaturen von 60 °C bis 120 °C herrschen, dazu gehören unter anderem die Servohydraulik und spielfreie Getriebe.

Der neue Zahnkranz zeichnet sich insbesondere durch eine extreme Druckfestigkeit bei Temperaturen bis 120 °C aus – und das unter Beibehaltung aller positiven technischen Eigenschaften wie Dämpfung und Abriebfestigkeit. Dazu kommt ein niedriger Temperaturfaktor. Mit dem neuen Zahnkranz steigt das Leistungsniveau der Kupplung schon bei 60 °C um 40 Prozent.

ROTEX GS Naben mit schwarzem Zahnkranz

Extreme Druckfestigkeit bei erhöhter Temperatur

Bei dem Material handelt es sich um ein neu entwickeltes thermoplastisches Polyurethan, kurz: TPU, mit den Härtegraden 52 und 65 Shore D. Der Werkstoff wurde im F&E-Zentrum von KTR in Rheine bis 120° C und bei Nennmoment ohne Drehmomentreduzierung durch den Temperaturfaktor hinsichtlich Funktion, Bauteilfestigkeit, Verschleiß und Lebensdauer erprobt. Mit dem Ergebnis, dass die bleibende Verformung nach dem Dauerversuch bei 60° C wesentlich kleiner war als bei Standard-Polyurethanen.

Der neue Zahnkranz kann mit allen Nabenausführungen aus dem Programm der spielfreien Servokupplungen ROTEX GS kombiniert werden und ist verfügbar für die Baugrößen 19, 24, 28, 38 und 42; überdies kann der Zahnkranz auch in den Standard-ROTEX-Kupplungen zum Einsatz kommen.